Schwerpunkte der Kreisgruppe

Ein Arbeitsschwerpunkt der Kreisgruppe liegt in der Pflege von eigenen und gepachteten Flächen, um einen für die jeweilige schützenswerte Lebensgemeinschaft optimalen Zustand der Grundstücke zu halten. Die Termine für die jeweiligen Aktionen können dem Programm entnommen werden. Helfer sind immer herzlich willkommen. 

 

Arnsberger Leite    Teil des gleichnamigen Naturschutzgebietes, Trockenrasen und Halbtrockenrasen 
Besonderheiten: wärmeliebende Pflanzen und Insekten, felsbrütende Vögel
Einöd bei Arnsberg  trockener Standort mit anstehendem Sand (eiszeitliche Flugsandablagerungen)
Besonderheiten: Ackerwildkräuter, Sandlaufkäfer
Schambachtal Feuchtwiese, die einmal im Jahr gemäht wird
 Besonderheiten: Orchideen, Trollblume, Fieberklee, Herzblatt,
Wolkertshofen                 Feuchtwiese, Besonderheiten: letzter Restbestand der frühere
Niedermoorvegetation im Schuttertal, Lebensraum für Biber, Amphibien
Buxheim                            Feuchtwiese,  Besonderheiten: Lebensraum für Biber, Amphibien
Speckmühle    Feuchtwiese, Besonderheiten: Lungenenzian, Herzblatt, mehrere Amphibienarten
Königsau  

Teil des Naturschutzgebietes südlich von Großmehring. 
Weit über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Vogelschutzgebiet, Rast- und Brutplatz für seltene Wasser- und Greifvögel.
Interessante Auwald Flora- und Fauna. 

Darüber hinaus führt die Kreisgruppe einzelne Pflegemaßnahmen auf anderen Grundstücken durch, auf denen ein wertvoller Pflanzenbestand zu verschwinden droht. So werden z.B. aufgelassene Steinbrüche, Sandgruben, Trockenrasenflächen oder Feuchtwiesen ausgelichtet, nachdem ein Einvernehmen mit dem jeweiligen Grundstücksbesitzer erzielt werden konnte.

 Mitglieder der Kreisgruppe mit entsprechenden Fachkenntnissen beschäftigen sich mit der Pflanzenwelt des Landkreisgebietes und führen Kartierungen durch. Den Orchideen und Ackerwildkräuter gilt das besondere Interesse von einigen Mitgliedern. Für Libellen, Schmetterlinge (besonders für den Apollofalter), Amphibien, Reptilien, Fledermäuse, Biber finden sich unter den Mitglieder im BN speziell Interessierte, die mit Beobachtungen und Bestandsaufnahmen versuchen, die Grundlagen für Naturschutzmaßnahmen zu liefern.

 Die Beobachtung, Kartierung und der Schutz von Vögel ist traditionell beim Landesbund für Vogelschutz angesiedelt, mit dem intensiv zusammengearbeit wird. 
 

Bei den Themen im Umweltschutzbereich ist zu beobachten, dass die meisten Themen mal mehr, mal weniger aktuell sind. Das spiegelt sich in der Arbeit der Kreisgruppe wieder.

"Müll" und "Gentechnik" war zur Zeit der jeweiligen Volksentscheide bzw. Volksbegehren hochaktuell und haben viel Zeit und Energie bei den Aktiven gebunden. Momentan sind diese Themen wieder etwas in den Hintergrund getreten.

Ähnlich ist es mit dem Waldsterben, der Abwasserbeseitigung, den Pflanzenkläranlagen, der ICE-Trasse durch den Naturpark Altmühltal, den diversen Umgehungsstraßenprojekten, den bis vor kurzem geplanten Golfplätzen. Jahrelang haben die Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Bau des Rhein-Main-Donau-Kanals die Ortsgruppe Beilngries und die Kreisgruppe beschäftigt.

 Zur Zeit wieder an Interesse gewinnen das Thema Trinkwasser durch die aktuelle Entwicklung in Raum Eichstätt, oder der fehlende ökologische Einklang zwischen Jagd ,Wild und Wald. Sehr schnell kann der Sachverstand von ehrenamtlichen Mitarbeitern gebraucht werden, weil sich der Bund Naturschutz plötzlich mit einem Straßenbauprojekt, einer Siedlungserweiterung, einer Industrieansiedlung oder anderen, vielleicht jetzt noch als Albtraum erscheinenden Problemen auseinandersetzen muss.