Zur Geschichte des Bund Naturschutz im Landkreis Eichstätt

Im Jahr 1905 wurde in München der Landesausschuß für Naturpflege gegründet. Dies war eine Art Beratungsgremium für das damalige Innenministerium und sollte sich um den Schutz von seltenen Bäumen und bedeutungsvollen Naturgebilden kümmern und Behörden durch Gutachten unterstützen. 1907 folgte ein Bezirksausschuß für Naturpflege in Eichstätt . (Ein "Bezirk" ist vergleichbar mit einem heutigen "Landkreis".)

Aus diesen Ausschüssen für Naturpflege hat sich der Bund Naturschutz entwickelt, der 1913 als Bund Naturschutz in Bayern e.V. beim Registergericht in München eingetragen wurde. Am 12.November 1924 wurde die Ortsgruppe Eichstätt des Bund Naturschutz gegründet. Zum ersten Vorstand wurde Prof.Dr.Franz Xaver Mayr gewählt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 Archivfoto: Prof. Dr. F.X.Mayr 1887-1974

Der Schutz der Naturdenkmäler in Bayern, die Beschaffung von Mitteln zur Verhinderung schädigender Eingriffe in die Natur, Aufklärung über die Bedeutung des Naturschutzes, der Aufruf zu Stiftungen für den Naturschutz waren Ziele des jungen Vereins.

Prof. Dr. F.X. Mayr hatte vor dem 1.Weltkrieg Naturwissenschaften studiert und in Erlangen mit einem botanischen Thema promoviert. Nach einigen Jahren Tätigkeit als Lehrer studierte er Theologie und wurde 1923 zum Priester geweiht. Noch im gleichen Jahr kam er nach Eichstätt und lehrte über Jahrzehnte hinweg an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Eichstätt die Fächer Chemie und beschreibende Naturwissenschaften.

Unter seiner Leitung wurde der Bund Naturschutz zu einem geachteten Verein, dessen Mitglieder überwiegend aus dem sogenannten Bildungsbürgertum kamen und der viele Priester zu seinen Mitgliedern zählte. Der Bund Naturschutz hatte durch seine Vortragsveranstaltungen und seine Exkursionen auch die Rolle übernommen, die in anderen Städten von einem "Naturwissenschaftlichen Verein" ausgefüllt wurde.

1972 übergab Prof. Mayr den Vorsitz in die Hände von Dr. Günter Viohl, 1974 wurde Friedrich Meierhuber als Vorsitzender gewählt. Seit 1987 ist Johann Beck Vorsitzender der Kreisgruppe.

Ab dem Jahr 1970 hat der Bund Naturschutz sein Aufgabengebiet erweitert und sich verstärkt den Problemen des Umweltschutzes angenommen. So gehört heute neben dem von der Ökologie geprägten Naturschutz beispielsweise das Erheben von umweltpolitischen Forderungen oder die wirtschaftlich unabhängige Aufklärung und Beratung über die umwelt- und gesundheitsrelevanten Auswirkung von Produkten, Dienstleistungen und Verhaltensweisen zum Verbandszweck.