Wildkatzenmonitoring 2020

22.11.2019

Es ist wieder so weit! Ab dem Februar 2020 werden wir mit Lockstöcken nach Wildkatzen im Landkreis Eichstätt suchen. Die mit Baldrian präparierten Holzlatten „verführen“ Wildkatzen dazu, sich am Holz zu reiben und dort Haare zu hinterlassen. Wenn die Helfer bei der Wildkatzensuche die Lockstöcke kontrollieren und dort Haare finden, werden diese mit einer Pinzette abgezupft und zu einer genetischen Untersuchung an ein Forschungsinstitut geschickt. Die dortigen Spezialisten können feststellen, ob es sich um das Haar einer Wildkatze oder einer Hauskatze handelt, und bei Proben mit ausreichender Qualität der DNS einen genetischen Fingerabdruck erstellen, mit dem Wildkatzen individuell unterschieden werden können.

Wer bei diesem Projekt mitmachen möchte, sollte sich bald bei der BN-Kreisgruppe Eichstätt melden, damit er zu den vorbereitenden Treffen im Januar oder Anfang Februar 2020 eingeladen werden kann. Kontakt (auch für weitere Informationen): eichstaett@bund-naturschutz.de oder Tel. 08421 3444

Ergebnisse der Wildkatzenkartierung 2013 und 2014